Soke Prof. Dr. Ilija Jorga - Gründer des Stils Fudokan Karate Do

Prof. Dr. Ilija Jorga,  10. Dan, Soke

Geboren am 15. November 1940 in Belgrad, Serbien

Wohnhaft in Belgrad, Serbien

Stile: Shotokan, Fudokan

Lehrer: Tesuji Murakami, Taiji Kase, Hidetaka Nishiyama

Graduierung: Soke, Schwarzgurt, 10. Dan,

Karate-Großmeister im ehemaligen Jugoslawien und heutigen Serbien

 

Universitätsprofessor Prof. Dr. med. Ilija Jorga, Soke, 10. Dan, ist Doktor med. der klinischen Physiologie und Sportmedizin und Begründer der Karate-Stilrichtung Fudokan.

 

Schon früh bereitete er den Weg für die Entwicklung des Karate im ehemaligen Jugoslawien. Er ist der bekannteste Senior Karate-Instruktor im Balkan. Prof. Dr. Jorga ist Professor der Physiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität von Belgrad. Er hat das Wissen um die Physiologie und die Anatomie in die Entwicklung des Fudokan Karate mit einfließen lassen, als er eine einzigartige Stilrichtung im traditionellen Karate kreierte - Fudokan, wofür er weltberühmt geworden ist.

 

Prof. Dr. Ilija Jorga ist der zweite Sohn von Cornelius Jorga, eines Bauingenieurs und Cousin von Nicholae Jorga. Er wurde am 15. November 1940 in Belgrad im ehemaligen Jugoslawien geboren und zog in seiner frühen Kindheit innerhalb des Landes sehr oft um. Er beendetet die Medizinische Hochschule von Belgrad, der Stadt, die er als seine Heimat bezeichnet, mit dem Abschluss eines Doktors der Medizin. Heute reist er unentwegt um die ganze Welt und verbringt mehrere Monate im Jahr in Russland und den Vereinigten Staaten.

 

Er hat drei Kinder: die beiden Töchter Dr. med. Tijana Jorga und Dr. med. sc. Anamaria Jorga und einen Sohn, MSc Finance Aleksa Jorga.



Karate-Biographie

Prof. Dr. Ilija Jorga fing im Alter von 19 (1959) mit dem Karate-Training an. Sein erster Lehrer war sein Bruder Vladimir Jorga, danach trainierte er unter der Anleitung von Tetsuji Murakami, nach dessen Tod unter Taiji Kase und Hidetaka Nishiyama.

 

Graduierungen

1967 erhielt er den 1. Dan Sho-Dan von Meister Tetsuji Murakami in Zagreb, Kroatien

1968 erhielt er den 2. Dan Ni-Dan von Meister Taiji Kase in St. Raphail, Frankreich

1971 erhielt er den 3. Dan San-Dan von Meister Taiji Kase in Paris, Frankreich

1975 erhielt er den 4. Dan Yon-Dan von Meister Taiji Kase in Belgrad, Jugoslawien

1978 erhielt er den 5. Dan Go-Dan von Meister Taiji Kase in Belgrad, Jugoslawien

1982 erhielt er den 6. Dan Roku-Dan von Meister Taiji Kase in Paris, Frankreich

1987 erhielt er den 7. Dan Hichi-Dan von Meister Hidetaka Nishiyama in Los AngelesUSA

1998 erhielt er den 8. Dan Hachi-Dan von Meister Hidetaka Nishiyama in San Diego, USA

2003 wurde ihm der 9. Dan Ku-Dan durch die WTFSKF in Verona, Italien verliehen

2008 wurde ihm der 10. Dan Ju-Dan, Soke durch die IBMA in den USA verliehen

IBMA = International Budo Master Association, USA

Nationale und Internationale Erfolge

Prof. Dr. Ilija Jorga war Europameister in der Kata-Disziplin und 13 Mal hintereinander Meister in der offenen Gewichtsklasse im Kumite, mehrmals hintereinander Europameister, Gewinner und Medaillengewinner vieler internationaler Wettkämpfe. Er kämpfte ausschließlich in der offenen Gewichtsklasse, obwohl er nicht von großer Statur ist. 



Auf internationalen Wettkämpfen gewann er 18 Medaillen, unter ihnen Europa- und
Weltmeisterschaften. Ilija Jorga war der erste Nicht-Japaner, der die Kata-Weltmeisterschaft in Tokyo gewann.

 

Zwischen 1968 und 1981 war er der Cheftrainer der jugoslawischen Nationalmannschaft gewannen mehr als 65 Medaillen auf internationalen Wettkämpfen, unter ihnen 12 Europameister- und Weltmeistertitel.

 

Karate-Erfolge im Detail

  

1959  Karate-Anfänge, die ersten Lehrer: M.  Kilian und Vladimir Jorga

1962  Schüler von Sensei T. Murakami

1965  Universitätsmeister von Serbien

1968  Zusammenarbeit mit Sensei Taiji Kase, Fraijis, Frankreich

1968  Erstmalig Jugoslawischer Meister Kumite

1968  Coach des Jugoslawischen Nationalkaders

1969  3. Platz Kumite (EUK, Hamburg)

1969  Jugoslawischer Meister Kumite

1970  3. Platz Kumite (JKA Europa, Brüssel) Technischer Direktor der EUK

1970  1. Karate Weltmeisterschaft, 5. Platz Kumite (WUKO, Tokyo)

1970  Jugoslawischer Meister Kumite

1971  1. Kumite (EC, JKA, AEKF, London), Finalkampf mit Horst Handel

1971  Jugoslawischer Meister Kumite

1972  WUKO Vizepräsident, 3. Platz (JKA Europa, Mailand)

1972  2. Platz beim G. Funakoshi-Gedächtnis-Turnier, Tokyo, Japan

1972  Jugoslawischer Meister Kumite

1973  Jugoslawischer Meister Kata

1975  Technischer Direktor der EAKF

1976  3. Platz Kata, Mediteranean, Mailand (EAKF)

1976  1. Platz Kata (EAKF, Mailand)

1977  4. Platz Kata (Weltmeisterschaft IAKF, Tokyo)

1978  1. Platz Kata, Mediteranean, (EAKF, Kairo)

1980  3. Platz Kata (Weltmeisterschaft, IAKF, Bremen)

1980  15. November, Gründung des Fudokan (Belgrad)

1988  Vorstand IFKR

1990  Verbreitung von Fudokan in Österreich, Russland, Polen und Weißrussland

1992  Fudokan in Litauen, Großbritannien, Slowenien, Griechenland, Moldawien, Armenien, Albanien, Aserbaidschan, Bulgarien, Kroatien, Georgien

1993  Entwicklung von Fudokan in USA und Kanada

1993  Präsident des Deutschen Traditionellen Fudokan Karate Verbandes

1995  Entwicklung der Europäischen Königlichen Fudokan Karate Akademie (REFFK) St.Prohor Pcinjski unter der Schirmherrschaft Ihrer Majestät Prinzessin Elisabeth Karadordevic

1996  Entwicklungvon Fudokan in Dänemark, Kirgisien, Usbekistan und Turkmenistan

1997  Präsident Technisches Komitee des Balkan Traditionellen Karate Verbands, Bukarest, Rumänien

1997  Präsident des Mediteranean Traditionellen Karate

1997  Verbreitung des Fudokan Karate in Australien, Norwegen, Mongolei, Indonesien.

1998  Entwicklung des Fudokan in Indien, Türkei und Schweden

2000  Technischer Direktor des TKVD

Bibliographie

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Program for acquision of student titles, Belgrade 1967.

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Karate - Introduction of a Fighting Art, Sports Book, Belgrade 1968.

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Karate in Yugoslavia, Special Booklet on the occasion of the First World Karate Do Championship in Tokyo, 1970.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Heian-Shodan Kata, Sports Book, Belgrade 1973.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: International Karate Rules, Judging and Fighting, Sports Book, Belgrade 1975.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Nunchaku and Karate. Fighting Arts of Okinawa,
Sports Book, Belgrade 1975.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Tekki and Enpi Katas, Sports Book, Belgrade
1976 (1978, 1980, 1984).

 

I. Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Nunchaku and Karate. The Art of Nunchaku Fighting based on Karate elements, Sports Book, Belgrade 1981.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: The Rules of Sports Karate Fighting, Sports Book, Belgrade 1981.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Heian-Shodan Kata, Sports Book, Belgrade
1973.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Masters Karate Katas (Bassai, Kanku Dai, Jion), Sports Book, Belgrade 1986.

 

I. Jorga, V. Jorga, P. Đurić: Masters Karate Katas (Hangetsu, Gankaku, Niju-Shiho, Unsu), Sports Book, Belgrade 1986.

 

Ilija Jorga: Fudokan Karate Do Fighting Art, Fudo-Press, Belgrade 1991.

 

Ilija Jorga: Fudokan Karate, Fudokan International Press, Berlin 1994.

 

Ilija Jorga: Fudokan ABC, Fudo-Press Belgrade-Berlin 1994.

 

Ilija Jorga, V. Jorga, V. Ljutić: First Aid in Sports, Belgrade 1997.

 

Quelle: Ilija Jorga, Karl-Hans König: Traditionelles Fudokan Karate, Mein Weg, BoD 2012.

© 2020 by Atlanta 96 e.V.. Proudly created with Wix.com

IMG_3041